basierend auf Bewertungen

24 Monate Garantie, Kostenlose Lieferung ab 75€ in DE

navigation

Welcher Farbtyp bin ich?

Der Jungle Blog

Welcher Farbtyp bin ich?

Farben spielen eine große Rolle. Dunkle Töne können mit blasser Haut besser harmonieren, während warme Nuancen andere Effekte besitzen. Bei Kleidung, Haarfarbe und Schmuck stellt sich nun also die Frage: Welcher Farbtyp bin ich? Und welche Farben passen besonders gut zu mir? Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind nicht nur einfach Jahreszeiten – sie sind gleichermaßen Farbtypen. Jeder Farbtyp wird durch andere Nuancen besonders gut in Szene gesetzt, egal zu welcher Jahreszeit. Mit den passenden Tönen stellst du dir die perfekten Looks zusammen und lässt deinen Teint strahlen. Selbst blasse Haut erhält durch die richtige Farbkombination einen Sunkissed-Touch. Also: Welcher Farbtyp bist du? Wir helfen dir, den Farbtyp zu bestimmen und den schönsten Schmuck zu deinem Look zu finden.


Welcher Farbtyp bin ich? Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Haben wir nicht alle schon einmal vor dem Schrank gestanden und uns gefragt: "Was soll ich bloß anziehen?". Trotz häufiger Shoppingtouren findet sich einfach nichts im Kleiderschrank, das uns angezogen wirklich gefällt. Woran kann das liegen? Neben dem Schnitt spielen die Farben von Kleidung und Schmuck eine wichtige Rolle. Viele Menschen shoppen einfach, ohne ihren persönlichen Farbtyp zu beachten. Dabei lassen die richtigen Nuancen dich gleich in einem anderen Licht erstrahlen.


Farbtyp Test: Welche Farben passen zu mir?

Im Geschäft hast du dich einfach in dieses fabelhafte Shirt und die silberne Kette verliebt. Zu Hause angezogen, bist du aber doch nicht mehr so überzeugt davon. Solche Fehlkäufe kannst du vermeiden, indem du deinen Farbtyp beachtest. Es wird zwischen

  • Frühlingstyp,
  • Sommertyp,
  • Herbsttyp und
  • Wintertyp

unterschieden. Jeder Farbtyp wird durch Hautton, Augen- und Haarfarbe ausgezeichnet. Bevor wir zu den Jahreszeiten kommen, bestimmen wir zunächst deinen Hautton.

Farbtypen Test – der Hautton

Bei dem Hautton geht es nicht etwa um braun oder blass. Denn der Teint kann sich durch ein wohlverdientes Sonnenbad verändern. Der generelle Hautunterton bleibt jedoch. Es gibt den kühlen Hauttyp und den warmen. Welcher von beiden du bist, kannst du mit diesen Tests herausfinden:

Der Venen-Test: Begib dich an ein helles Fenster, durch welches das Sonnenlicht hereinstrahlt. Das Tageslicht ist unverfälscht und bietet dir eine gute Sicht auf deine Venen. Die dienen nämlich der Bestimmung deines Hautuntertons. Schau dir deine Handrücken so wie die Handgelenke an. Kannst du Venen unter der Haut sehen? Wenn ja – welche Farbe haben diese? Sind sie eher grünlich oder gar blau bis violett? Grüne Venen deuten auf einen warmen Hautton hin, während bläulich violette Venen für einen kalten Hautton stehen.

Der Elfenbein-Test: Nimm dir aus deinem Kleiderschrank ein weißes und ein elfenbeinfarbenes Shirt. Ziehe sie nacheinander an. Welches steht dir besser? In welchem Shirt fühlst du dich wohler? Elfenbein bringt besonders warme Hauttöne zum Strahlen. Weiß unterstreicht den kühlen Teint.


Farbtyp bestimmen: Welche Jahreszeit bist du?

Hast du einen warmen Hautunterton, dann bist du entweder ein Frühlings- oder ein Herbsttyp. Wenn dein Teint eher kalttonig ist, gehörst du zum Sommer- oder Herbsttyp. Jede Jahreszeit besitzt ihre eigenen Farben. So ist es auch mit dir: Gold oder Silber – was bringt deinen Teint zum Strahlen? Damit du dich einordnen kannst, haben wir dir eine Übersicht der vier Grundtypen erstellt:

Der Frühlingstyp

Hast du einen warmen Hautunterton, helle Haut sowie eine helle Augenfarbe? Dann bist du der Frühlingstyp. Häufig haben Frühlingstypen Sommersprossen und blonde oder rötliche Haare. Wenn wir an den Frühling denken, haben wir bunte Blüten vor Augen. Narzissen, Krokusse und schließlich die wunderbar duftenden Kirschblüten. Genau solche leuchtenden, frischen Farbtöne sollten sich in deinem Kleiderschrank wiederfinden. Dein Gesicht wird besonders schön durch Schmuck in wärmeren Nuancen in Szene gesetzt. Wie wäre es mit kupferfarbenen Ohrringen oder einer zarten goldenen Kette?

Der Herbsttyp

Wie auch im Frühling kommen im Herbst warme Farben zum Vorschein. Du bist ein klassischer Herbsttyp, wenn du einen goldenen, leicht pfirsichfarbenen Teint besitzt. Braune Augen zeichnen diesen Typ aus, manchmal mit einem Hauch grün. Die Haarfarbe setzt sich aus Braun-, Gold- und Rottönen zusammen. Die Farben des Herbstes setzen dich perfekt in Szene: warmes Bordeaux, herbstliches Gelb, Beige, Rostrot oder Oliv. Weiß oder Schwarz hingegen lassen deinen Teint blass und fahl wirken. Bei Schmuck greifst du am besten zu warmem Gold, Kupfer, Messing oder auch natürlichen Materialien wie Leder oder Holzperlen.

Der Sommertyp

Der Sommer bringt Wärme und blauen Himmel. Trotz dessen beeindruckt der Sommertyp eher durch einen kühlen Hautton und eine Haarfarbe von Platinblond bis zu Aschbraun. Die Augen strahlen meist in Blau oder Grau. Besonders schön stehen dir Kleidungsstücke in kalten, frischen, leicht bläulichen Farben. Türkis, Rosa, Mint oder Weiß lassen dich fabelhaft aussehen. Anders als Frühling- und Herbsttyp passen zu dir frische Edelmetalle: Zarter Silberschmuck oder Platingold schmücken deine Ohren ideal und harmonieren perfekt mit deiner Gesichtshaut.

Der Wintertyp

Im Winter wird es kühl und frostig draußen. Wenn auch nicht innerlich, so ist der Wintertyp äußerlich makellos kühl. Meist harmonieren dunkle Haare mit tiefblauen oder schokobraunen Augen und einem hellen Teint. In dem Kleiderschrank für den Wintertyp dürfen intensive Farben nicht fehlen. Azurblau, Kirschrot, Violett sowie Schwarz und Weiß sind für dich fabelhaft geeignet. Da dieser Typ durch einen hellen Hautton gekennzeichnet ist, wirkt Schmuck aus kühlen Edelmetallen wie Silber oder Weißgold an dir besonders schön.

Kannst du dich direkt einem Farbtyp zuordnen? Oder schwankst du beispielsweise zwischen Sommer- und Wintertyp? Nicht immer ist die Zuordnung einfach. Wichtig dabei ist, dass du beispielsweise deine Naturhaarfarbe in den Farbtyp-Test einbeziehst. Außerdem gibt es auch Mischtypen. Jeder Farbtyp besitzt in sich extreme und sanfte Ausprägungen. So gibt es zu jedem Farbtyp drei weitere Unterkategorien, anhand derer noch genauer bestimmt werden kann, welche Nuancen optimal geeignet sind.

Schmuck: Welcher Farbtyp bin ich?

Obwohl bei dem Farbtyp viele zunächst an die Bekleidung denken, spielt der Schmuck dabei eine entscheidende Rolle. Schließlich befinden sich Ohrringe und Halskette in direkter Nähe zu Gesicht, Haaren und Oberteil. Die Accessoires sollten also ebenso zu deinem Hauttyp passen, wie die Farben deiner Kleidung. Grundsätzlich setzen kühle Edelmetalle blasse Haut perfekt in Szene. Warme Metalle wie Gold oder Kupfer unterstreichen einen warmen Teint. Hast du deinen Schmuck bereits auf deinen Farbtyp abgestimmt?

Welche Farben stehen mir? Sei einfach du selbst!

Trotz Farbtyp gilt immer die Regel: Trage das, was dir gefällt und worin du dich wohlfühlst. Kleidung und Schmuck müssen nicht deinem Farbtyp entsprechen, sondern vor allem deinem Gefühl. Wenn du ein Sommertyp bist und die Farben des Frühlings liebst – zieh sie an! Wenn dir im Sommer nach warmem Goldschmuck ist – trage ihn! Alles, was dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, steht dir fabelhaft. Trotzdem kann es sinnvoll sein, den eigenen Farbtyp zu kennen. So kannst du vielleicht Fehlkäufe vermeiden und deinen Schmuck perfekt an deinen Look anpassen. Falls du des Öfteren ratlos durch die Geschäfte schlenderst und dich zwischen kühl und warm oder Gold und Silber nicht entscheiden kannst, hast du durch deinen Farbtyp eine effektive Hilfe. Welche Farbe passt zu mir? Diese Frage musst du dir selbst nicht mehr stellen.

cart-icon

Your shopping cart

Dein Warenkorb sieht ziemlich leer aus.

Great choice! Your Products!

English